35mm-Adapter
Statics



Home
Übersicht
Adapter
Allgemeines
Links
Mitmachen
Impressum
Start:
25.09.04

Last Update
dieser Seite:
18.11.2006,07:12
Gesamt
Page-Views: 18035

Allgemeines - Die Mattscheibe

Die Mattscheibe ist die zentrale Komponente eines 35mm-Adapters, und entscheidet oftmals über seine Qualität insgesamt. Deswegen konzentrieren sich auch die meisten Diskussionen und die verschiedensten Bauprinzipien auf diese Komponente.

Eine Mattscheibe ist eine Scheibe, die Licht von der Vorderseite einfängt und zur Rückseite durchlässt. Dabei muss aber auf der Scheibe eine Abbildung des von vorne aufgefangenen Lichtes sichtbar werden. Würde man eine klare Glasscheibe verwenden, so würde das Licht einfach nur hindurchgehen, und auf der Scheibe selbst wäre kein Abbild erkenntlich. Die Scheibe muss also Unregelmäßigkeiten aufweisen, in denen sich das Licht fangen kann, damit es eine Abbildung produziert. So eine Art von Scheibe kennt eigentlich jeder als Milchglasscheibe.

Bei fotografischem Gerät muss diese Mattheit allerdings mikroskopisch klein ausfallen. Und dies glit für die Mattscheiben bei 35mm-Adaptern ganz besonders. Die verwendete Videokamera stellt ja auf die Mattscheibe scharf (und schaltet spätestens dann den Autofokus aus). Jede der Strukturen, die die Mattheit der Scheibe erzeugen, findet sich dann später auf dem DV-Band wieder. Diese Strukturen werden meist als Korn oder Grain bezeichnet und bezeichnen die Körnigkeit der Mattheit der Scheibe.
Dummerweise ist dieses Korn unbeweglich, taucht also in jedem Bild auf dem DV-Band an der gleichen Stelle auf. Es ist somit statisch und wird vom Betrachter des Bildes als stehendes Korn wahrgenommen. Dies wirkt, als hätte man Dreck auf dem Fernseher.
Echter chemischer 35mm-Film hat auch Korn. Dies ergibt sich aus den Kristallen der verwendeten Chemikalien die auch eine sichtbare Größe aufweisen (je nach Empfindlichkeit). Diese Körner/Kristalle befinden sich jedoch in jedem Einzelbild an einer anderen Position, so dass dieses Korn nicht stehend wahrgenommen wird, sondern eher ein Bildrauschen darstellt. Dieses Rauschen ist den Filmzuschauern seit etlichen Jahren bekannt und wird nicht als störend wahrgenommen. Filmlook-Anhänger fügen es ihren Aufnahmen teilweise sogar künstlich hinzu.

Einer der Schwerpunkte beim Bau eines 35mm-Adapters liegt also meistens darin, das statische Korn der Mattscheibe zu reduzieren, oder zu eliminieren.

Ein anderes Problem von Mattscheiben ist die Vignettierung, die auch ab und an als Hotspot bezeichnet wird. Eine Vignettierung ist dann vorhanden, wenn das Bild auf der Mattscheibe vom Zentrum zu den Rändern hin dunkler wird. Wird also eine gleichmäßig ausgeleuchtete einfarbige Fläche aufgenommen, müssten eigentlich alle Bildpunkte die gleiche Farbe und Helligkeit aufweisen. Sind die Punkte an den Rändern aber dunkler, dann ist Vignettierung aufgetreten. Der Effekt tritt in der Regel zuerst in den Bildecken auf (weil Optiken ja rund sind und nicht eckig wie die Bildformate).

Um das Korn zu verringern, wird derzeit zum Adapterbau entweder eine hochqualitative statische Mattscheibe verwendet, oder eine bewegte Mattscheibe. Zur Verringerung der Vinettierung gibt es verschiedene, vor allem optische Ansätze. Auf beide Einzelthemen geht der jeweilige Menüpunkt links genauer ein.

Weiterführende Informationen:
z.B. Wikipedia:
- Mattscheibe
- (Film-) Korn

© 2004-2011 Frank Gehde